Matini – oder der Martini Argentino

cocktail matini_martini mit yerba mate_vivi d'angelo foodfotografie muenchen

Wie ich ja schon hier und da herumposaunt habe, ist mein Leben aus verschiedenen Gründen immer mal wieder kräftig dem argentinischen Einfluss ausgesetzt. Nun habe ich mich erneut dem lateinamerikanischen Clan angeschlossen, denn mit meinen zwei guten Freunden „Mr. Fulano“ und „Mrs. Fulanita“ haben wir uns zum gemeinsamen Gastgebersein entschlossen (Como en Casa heißt der Supperclub übrigens, und pssst, ein nächstes Dinner steht bald auch schon an!).

„Argentinier, das sind Italiener, die versuchen Spanisch zu sprechen“, habe ich immer wieder während meiner Zeit in Spanien gehört. Ein erster Grund also, diese sonnigen Menschlein mit ganzem Herzen zu lieben. Ein zweiter meiner vielen Gründe ist ihr faszinierendes Ritual des Matetrinkens. matini_martini mit yerba mate rezept © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen matini_martini mit yerba mate rezept © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Mate findet man in praktisch jedem argentinischen Haushalt: Es ist eine Pause vom Alltag, ein gemeinsames Zusammensitzen, eine unbeschwerte Version des opulenten italienischen Sonntagsmittagstisch. Man nimmt sich Zeit füreinander und nuckelt neben Gesprächen und Gelächter an einem kleinen eisernen Strohhalm aus einem ausgehöhlten Kürbis voll Mategras. Der Sebador (der „Einschenker“, ein auserwählter aus der Runde, meist einer, der das besonders gut kann) ist dafür zuständig, immer wieder heißes Wasser nachzugießen, der Kürbis geht von Hand zu Hand, alle nuckeln der Reihe nach an demselben Strohhalm (und wehe, man putzt diesen vor dem Trinken ab!). Egal ob man Gast, Familienmitglied oder einfach nur zufällig dazugestoßen ist: man hockt sich dazu und trinkt einfach mit von diesem herb-grasigen Tee, als würde man die Friedenspfeife rauchen. Sehr entschleunigt, dieses Volk. Sie waren es ja schon, noch bevor wir hier überhaupt wussten, was Entschleunigung ist. Ich mag das sehr.

Natürlich musste dann mein Hirnlein weiterspinnen zum Thema Matetee, und so fragte ich mich eines lieben Tages: ob man mit Mate auch mixen kann? Eine kurze Recherche zeigte mir schon: ja, man kann! Und was dabei rauskam, war der Matini. Ich hab mich also wirklich nicht vertippt!

matini_drink_martini mit yerba mate_vivi d'angelo foodfotografie muenchen

Matini – Martini mit Yerba Mate. Für zwei Martinigläser:  

  • 7 cl Mate-Tee (stark gezogen)*
  • 3 cl Cointreau
  • 6 cl Vodka
  • Orangenzeste
  • Eiswürfel

* für den Matetee: 2 Esslöffel Mategras (z.B. von hier, oder in München hier zu bekommen) mit 250 ml siedendem Wasser übergießen, etwa 10 Minuten ziehen lassen, abkühlen lassen.

Vodka, Cointreau und Matetee mit den Eiswürfeln in einen Shaker oder Rührbecher geben, kräftig rühren (oder kurz durchshaken), durch ein Barsieb in die Gläser füllen. Mit ein Orangenzeste dekorieren. Und salud!

matini_martini mit yerba mate rezept © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s