Risotto mit Salsiccia und Schwarzwurzel

risotto mit salsiccia und schwarzwurzel © Vivi D'Angelo foodfotografie münchen

Wie ich schon hier berichtet hatte, erlebte ich vor einigen Monaten eine ganz große Neuentdeckung: ich probierte mich endlich durch all die runzlig-knubbeligen Gemüsesorten, die man auf einem Marktstand im Winter nur so erwarten kann. Früher hätte ich mich niemals an solche blassgrauen, farblos tristen Lebensmittel herangewagt, da greife ich doch viel lieber nach dem satt orangenen Kürbis, purpurrotem Radicchio oder knatschgrünem Romanesco.

Doch die Neugier trieb mich an, und so entdeckte ich erstaunt, dass milde Farben mit geschmeidig zartem Geschmack einhergehen. Wunderbar passend an kalten Wintertagen. Neben den bisher unbekannten Pastinaken kam auch eine weitere, neue Gemüseliebe auf unseren Esstisch: die Schwarzwurzel.

Im Risotto, zum Beispiel. In Kombination mit kräftiger Salsiccia eine richtig gute Wahl!

Für vier Portionen Risotto mit Salsiccia und Schwarzwurzel:

  • 240 g Risottoreis
  • Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • einen Schluck Weißwein
  • etwa 3/4 Liter Gemüsebrühe (oder klare Brühe)
  • eine Salsiccia (oder grobe Bratwurst)
  • 3 Schwarzwurzeln
  • ein ordentliches Stück Butter
  • Salz, Pfeffer

Die Zwiebeln fein schneiden, in einer großen Pfanne mit hohem Rand in etwas Olivenöl glasig dünsten. Die Reiskörner dazugeben und so lange anbraten, bis sie glänzen (das dauert ein paar Minuten). Mit etwas Weißwein ablöschen, dann, wenn dieser verdunstet ist, den ersten Schöpflöffel Brühe dazugeben. Das Risotto köcheln lassen, ab und zu darin rühren und abwechselnd etwas Brühe dazugießen – das macht man immer wieder und so lange, bis die Reiskörner gar sind. Währenddessen die Schwarzwurzeln abwaschen (am besten säubert man sie mit einer Bürste und benutzt dazu Handschuhe), dann schälen und in kleine Scheibchen schneiden. Auch kann man schon die Salsiccia aus der Haut befreien und kleine Kügelchen daraus machen.

Wenn etwa zehn Minuten vergangen sind, kommen Salsiccia und Schwarzwurzel ins Risotto. Allerdings: ein paar Scheibchen Schwarzwurzeln aufheben, sie werden später zum Garnieren benutzt. Wurzel und Wurst kochen nun im Reis mit, solange, bis dieser gar ist (ab jetzt vielleicht noch 8-10 Minuten, je nach Garzeit der Reissorte).

Während der letzten Minuten in einer zweiten Pfanne die übrigen Schwarzwurzelscheiben in Butter schwenken, mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Ist der Reis fertig gekocht, gibt man noch ein Stück Butter (etwa 1-2 Esslöffel) hinein. Das Risotto wird dadurch schön geschmeidig und cremig.

risotto mit salsiccia und schwarzwurzel © Vivi D'Angelo foodfotografie münchenGut verrühren, dann das Risotto auf Tellern anrichten, mit den Schwarzwurzelscheiben garnieren, etwas Pfeffer drüberstäuben. Guter Parmesan passt auch dazu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s