Winterliches Birnenkompott

bonne luise birnen fuer winterliches birnenkompott mit zimt und muscovadozucker © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchenVor einiger Zeit nahm ich an einer Blogparade Teil, die dazu aufforderte, etwas aus einem alten Kochbuch zuzubereiten.
Nun hatte ich schon seit längerer Zeit ein Kochbuch aus dem Jahre 1900 herumliegen, das bis zu dem Zeitpunkt zu nicht viel mehr als gelegentlicher Fotountergrund gedient hatte. Klar, dass ich die Herausforderung total hibbelig und begeistert annahm! Ich krempelte die Ärmel hoch, kramte nach meinen halbrostigen Vintagebackförmchen (hoppla, was sage ich bloß! Es heißt ja Patina!), entstaubte sie und buk Birnentartelettes nach historischem Rezept darin. Dann fotografierte ich. Schließlich kam das Ganze auf den Blog – die komplette Geschichte dazu könnt ihr hier nachlesen.

Die fertigen Törtchen waren auch wirklich gut – und das, obwohl ich viele (wohl damals als selbstverständlich geltende) fehlende Angaben wie beispielsweise Backzeit oder Ofentemperatur einfach durch erdbebensichere Pi-mal-Daumen-Schätzung ersetzte. Wie gesagt, sie schmeckten sehr fein, buttrig und aromatisch, voll mit diesem Kindheitsgeschmack, den alte Gerichte manchmal mit sich bringen. Was aber richtig, RICHTIG GUT schmeckte, war die Füllung. Ein geschmeidiges Kompott aus (wie sie das Buch lustigerweise nannte) „guten Birnen“, mit „Zimmt“ gewürzt und einem „Körnchen Salz“, das in der Ecke der Backe so angenehm ziept.

Warum also nicht die patinaveredelten Backförmchen in Ruhe lassen und die guten Birnen für sich als Gaumenschmaus genießen – vielleicht mit einer Kugel Vanilleeis dazu? Hier das Rezept, original nach dem „Neuen Augsburger Kochbuch“:

  • 2-3 Birnen (gute Luise, oder auch einer anderen „guten Sorte“ angehörig)
  • 1-2 Esslöffel Butter
  • 1 Teelöffel Zimt (und wenn man mag eine Zimtstange)
  • 2-3 Esslöffel Rohrohrzucker – am besten Muscovadozucker, der schön karamellig schmeckt
  • eine Prise Salz

Die Birnen waschen, schälen und der Länge nach in Achtel schneiden.

In einer Pfanne die Birnenschnitze in Butter schwenken, bis sie leicht angedünstet sind. Dann den Zucker (und eventuell die Zimtstange) dazugeben und weiter bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis sich die Flüssigkeit sirupartig angedickt hat und die Birnen weichgekocht sind. Ganz zum Schluss kommen noch Zimt und die Prise Salz dazu. Vorsichtig wenden.

Wer möchte, kann zum Servieren noch etwas Muscovadozucker und Zimt über das Birnenkompott stäuben. Mit Vanille- oder Nusseis und einem knusprigen Cantuccino-Keks (Rezept dazu kommt!) ist die Kombi ziemlich, ziemlich perfekt.

winterliches birnenkompott mit zimt und muscovadozucker © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s