Aus Brot wird Kuchen

brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Ich hebe jedes Brotstück auf, das nach dem Essen liegenbleibt.
Sammle es vom Tisch ein und lege es in einen Jutebeutel mitsamt vielen anderen, schon schrumpelig gewordenen Brötchenhintern.
Der Beutel kommt hinter die Küchentur, an einen Haken gehängt. Dort raschelt er und knistert er jedes mal wenn die Türe schwingt. Und wenn der Beutel voll ist, dann wird gezaubert.

Fünf Jahre sind vergangen seit einem langen Spaziergang am windigen Strand vom argentinischen Santa Clara. Zurückgekehrt aus der Kälte und auf einem fluffigen, geblümten Sofa sitzend reichte mir die Schwiegermutter einen Teller. Darauf lag ein knubbeliges Stück schwerer, dichter Kuchen, mit Rosinen bespickt und glänzend in Sirup getränkt. Budin den Pan, sei das, ein Kuchen aus altem Brot, sagte sie fast beiläufig, als wäre es kaum erwähnenswert, und nippte an ihrem Mate, bevor sie mir diesen ebenso beiläufig weiterreichte.

Das Rezept kam mit in den Koffer und zurück nach Europa, gekritzelt auf einem Papierwisch (und nur weil ich es unbedingt unbedingt aufgeschrieben haben wollte, denn sie wiederum bestand darauf, es gäbe ja garkeine Mengen, das mache man einfach nach Augenmaß und überhaupt sei das doch gar kein richtiges Gebäck). Seitdem freue ich mich über jeden Brotstumpf, der nicht mehr in den Bauch gepasst hat. Und manchmal, und ganz heimlich, lasse ich ein bisschen Brot absichtlich trocknen. Dann ist der Jutebeutel hinter der Tür schneller voll.

brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Für einen kleinen Budin de Pan (Brotkuchen) braucht man:

  • 250 g trockenes Brot
  • 300 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • Rosinen und/oder Nüsse (wenn man mag und wenn ja, soviel man mag)
  • Rum oder Cognac oder ein sonstiger herbstlich schmeckender Likör (ich nehme auch gerne Tessiner Nusslikör dazu)

und für den Sirup:

  • Zucker, Wasser, nochmals Likör

Die Rosinen etwa eine Stunde lang in Likör, Rum oder Cognac einweichen. Währenddessen die Brotstücke zerkleinern und in die Milch legen, gut untermischen, damit sich alle tränken und wieder weich werden. Wenn nötig, mehr Flüssigkeit dazugeben. Wenn alles Brot weich geworden ist, den Zucker, das Ei, die abgetropften Rosinen und eventuell Nüsse dazumischen und gut vermengen. (Den Likör, indem die Rosinen lagen, aufheben: Er wird später für den Sirup gebraucht!)

Diesen Teig in eine gefettete (oder mit Backpapier ausgelegte) Form füllen und bei 200° etwa 40 Minuten lang backen. Die Oberfläche der Kuchens wird dabei knusprig und hubbelig, das Innenleben sollte aber saftig bleiben (Die Zahnstocherprobe ist in diesem Fall also nicht sonderlich hilfreich).

brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchenbrotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Während der letzten Backminuten kann man schon einmal anfangen, den Sirup zuzubereiten. Ich koche dafür den Likör, der vom Rosinentränken übrigbleibt mit etwas Wasser und Zucker ( oder manchmal auch Honig) so lange in einem Töpfchen, bis sich ein bräunlicher Sirup gebildet hat.

Den Kuchen aus der Form nehmen und noch lauwarm mit dem möglichst heißen Sirup begießen.

brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Das wär’s auch schon. Das Tolle am Budin de Pan ist übrigens, dass er von Tag zu Tag besser und saftiger wird. Irgendwann schreibe ich euch dann noch auf, wie man Mate-Tee macht. Der gehört nämlich eigentlich dazu und gibt mit seinem herben Grasgeschmack einen schönen Gegensatz her. Aber zu Kaffee oder Tee schmeckt der Brotkuchen auch wunderbar. Wer’s besonders süß mag, der reicht noch etwas extra Sirup dazu.
brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchenUnd wenn ihr nicht soviel herumschweinzt wie ich, habt ihr hinterher auch nicht so viele Löffel zu spülen… brotkuchen rezept budin de pan argentinien © Vivi D'Angelo foodfotografie muenchen

Advertisements

15 Gedanken zu “Aus Brot wird Kuchen

    1. Liebe Anke,
      ich habe beim argentinischen Freund nachgeforscht: es gibt wohl auch eine alternative Version von Budin de Pan, bei der statt Rosinen Apfelstückchen verwendet werden – allerdings dann ohne vorheriges Tränken in Rum. Vielleicht wäre das was für dich?
      Liebe Grüße aus München!
      Vivi

      Gefällt mir

    1. Danke liebe Julia, es freut mich, dass es dir bisher hier gefällt 🙂 Ja, der Brotbeutel ist nicht mehr wegzudenken. Und jetzt habe ich da auch noch ein Auge auf so ein bestimmtes Panzanella-Rezept geworfen… 😉

      Gefällt mir

  1. Liebe Vivi, bisher war mein altes Brot (wenn überhaupt mal was anfiel, denn ich bin kein Brotfan) für die Hühner reserviert. ich glaube das muss sich jetzt ändern. Rein aus Neugierde muss ich den Kuchen ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Lena

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Lena, ooooh, du hast Hühner?? Jetzt wo ich das weiß muss ich dich ja umso mehr in Darmstadt besuchen kommen!
      Aber ja, versuch ihn doch mal, den Budin de Pan – vielleicht bekommt Brot nochmal eine Chance bei dir, wenn der erst entdeckt ist 😉
      Liebe Grüße zurück! Vivi

      Gefällt mir

      1. Oh nein, jetzt habe ich falsche Hoffnungen geschürt, leider habe ich selbst keine Hühner, nur mein Onkel und wir sammeln alle für ihn! Eigene Hühner wären schon toll. Ich komme ja ursprünglich vom Dorf, da haben das ganz viele. Aber bald hab ich hoffentlich einen „eigenen“ Saisongarten! 🙂
        Liebe Grüße, Lena

        Gefällt mir

    1. Liebe Susanna,
      Ja, das ist doch viel zu schade zum Wegwerfen, wenn man mit altem Brot doch noch so viel zaubern kann 🙂
      Herzlich willkommen hier! Ich freue mich, wenn du dich etwas umschauen möchtest.
      Viele liebe Grüße! Vivi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s